#Coronavirus: exponentielles Wachstum als Problem, wann kippt der Wachstumsfaktor? Rheinland-Pfalz mit vierthöchster Infektionsrate (auf 100000 Einwohner)

Eines der Kernschwierigkeiten in der Coronafrage ist es, den Menschen zu vermitteln, was „exponentielles Wachstum“ bedeutet. Es ist Wachstum mit einem konstanten Wachstumsfaktor, der zwar in der Realität nie 100% genau vorkommt, aber näherungsweise beobachtet werden kann.

Exponentielles Wachstum gibt es z.B. bei der Entwicklung von Computerspeicher oder bei der  Reiskornparabel. Das versuchte Umsetzen der Reiskornparabel (ein Reiskorn, dann auf jedem folgenden Schachbrettfeld doppelt so viele Reiskörner) ist hier schön veranschaulicht.

In Corona beobachten wir lt. Zahlen aus Wikipedia derzeit einen Wachstumsfaktor von in etwa 1,3 in Deutschland. Dieser Faktor führt uns zu einer Infiziertenanzahl von knapp 300000 bis Ende März. Daher lohnen sich die Anstrengungen, diesen Wachstumsfaktor zu verlangsamen. Schafft man die 1,2 wären es rund 80000, mit 1,15 landet man bei 40000.

Bei den Eindämmungsversuchen liegen die Handlungen für meinen Geschmack so sehr bei den Kindern (Schul- usw.- schließungen), dass etwas untergeht, dass alle Bürger sich bewusst und achtsam verhalten müssen. Daher auch an dieser Stelle die Hinweise dazu.

Wer rechnen mag: corona_infektionszahlen

EDIT 16.3.: Ich aktualisiere die Zahlen und füge eine Darstellung des Wachstumsfaktors in die Datei ein.

EDIT 17.3.: neue Zählweise beim RKI (nur elektronische Meldungen erfasst, kein Abgleich mit manuellen Meldungen). Der Wachstumsfaktor pendelt sich aktuell bei eher 1,25 ein mit in den letzten drei Tagen sinkender Tendenz.

Rheinland-Pfalz separat aufgeführt. Aus dieser Sicht: bezogen auf 100000 Einwohner vierthöchste Infektionsrate bundesweit.

EDIT 20.3.: Fortschreibung der Datei. Der Wachstumsfaktor sinkt bisher nicht wirklich entscheidend ab. Neues Dashboard vom Robert-Koch-Institut hier.

EDIT 25.03.: Wachstumsfaktor auf 1,22 angepasst. Wirkung eines sinkenden Faktors wird im Vergleich zum ersten hinterlegten Faktor (1,29) deutlich.

EDIT 27.03.: Wachstumsfaktor nun aus dem Trend der letzten 10 Tage errechnet. Daraus ergibt sich kein exponentielles Wachstum mehr, sondern die Kurve, wenn sich der Wachstumsfaktor weiter reduziert.

EDIT 3.4.: Trend angepasst. Es erschien mir zu optimistisch.

 

 

Über bergerandreas

aus Wachenheim, begeisterter Mountainbiker (opentrails!) und freier Demokrat
Dieser Beitrag wurde unter Corona, Freiheit, Kommunalpolitik, Kreisverwaltung, Verbandsgemeinde, Verbandsgemeinderat Wachenheim, Wachenheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu #Coronavirus: exponentielles Wachstum als Problem, wann kippt der Wachstumsfaktor? Rheinland-Pfalz mit vierthöchster Infektionsrate (auf 100000 Einwohner)

  1. Pingback: #Coronavirus #Wachenheim Die Zahlenwelt der Infektionen, eigentlich müssen wir 10 Tage in die Zukunft schauen | bergerandreas

  2. Pingback: #Coronavirus #Wachenheim flatten the curve? | bergerandreas

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s